Ironmännli Lustenau 2014 (Vorarlbergische Landesmeisterschaft)


BrunuhVille – Dawn Of Love


In Lustenau sind wir zu 9. vom TSV Fischbach angereist. Einer der wenigen Wettkämpfe wo so viele von uns zusammen antreten. Auch Peter, der eine Woche zuvor einen Triathlon absolvierte und Martin unser Fotograf waren dabei. Wir trainieren das ganze Jahr über zusammen, dann ist es auch richtig schön gemeinsam an einem Wettkampf zu starten.

Dieses Jahr hatten wir viel Glück mit dem Wetter. Nicht kalt, viel Sonne. Einfach perfekt.

Das Schwimmen erfolgt in Lustenau im Becken in einem Freibad. Nach einem angenehmen Schwimmen (habe ich nicht alles gegeben?) folgte der Wechsel auf`s Rad. Die Radstrecke ist total eben, keine Berge, also voll mein Geschmack 😉 Deswegen kann man so schnell wie es nur geht fahren.

Der zweite Wechsel ist total schön. Mit dem Rad fährt man in die Wechselzone und die Zuschauer stehen da und machen einfach super Stimmung, das motiviert ungemein. Vielleicht zu viel 😉 da ich vor lauter Motivation die Laufstrecke zu schnell angegangen bin, musste ich auch schon nach ein paar Metern bitter Büßen. Seitenstechen. Oh nein. Gibt es eigentlich einen Wettkampf ohne Nebenwirkungen? Ich glaube nicht. Okay was tun? Langsamer werden? Das geht ja gar nicht. Seitenstechen ist zwar unangenehm, hinterlässt aber keinen bleibenden Schaden. Also die Zähne zusammenbeißen und durch. Mein Motto zieht da immer: „Der Schmerz vergeht, aber der Stolz bleibt“.

Am Ende wurde ich 6. in meiner Altersklasse und 8. in der Gesamtwertung. Nicht schlecht, wenn man sieht das unsere Gegnerinnen vor uns auch schon Ironman`s und Mitteldistanzen gemacht haben. Meine Vereinskollegin Sabrina wurde 5. in unserer Altersklasse und 7. Gesamt. Gratulation, ich bin Stolz auf uns!

Meine Vereinskameraden waren allesamt auch richtig gut. Ich trainiere gerne mit euch!

Hier ein paar Schnappschüsse von uns und meinem Vereinskollegen Martin Knabe:

Schreibe einen Kommentar

Translate »