Tough Mudder 2017 und Strong Vikings 2017

Danny Rayel-Warzone

Mein etwas anderer Blogeintrag.

 

Zwei Wettkämpfe in zwei Wochen. Tough Mudder war nun schon zum dritten Mal ein Hindernislauf mit viel Schlamm und Strong Vikings war auch ein Hindernislauf mit weniger Schlamm aber dafür mehr Hindernissen und sehr hüglig. Es ist einfach eine Abwechslung zu meinem Ironman Training.

 

Warum mache ich das? Ganz einfach, ich genieße jede Sekunde meines Lebens.  Sind wir doch mal ganz ehrlich……..meistens lebt man in seinem Trott, jeder Tag ist doch derselbe. Die meisten Menschen träumen von Dingen die sie im Alter machen wollen, aber leider muss ich da die Illusion rauben. Dann ist es zu spät. Leider realisieren das die meisten nicht zuvor. Unser Leben ist verdammt kurz. Jeder von uns hat Höhen und Tiefen erlebt. Das ist ganz normal. Jeder geht nur anders damit um. Die einen versinken in Selbstmitleid und die anderen werden aktiv um die Situation zu ändern. Ich habe viel Menschen sterben sehen, habe traumatisierte, depressive, totkranke Menschen erlebt. Aber das was mich zu dem gemacht hat was ich heute bin war jemand aus meiner Familie. Er lag im Sterben, war ein Pflegefall und konnte sich nicht mehr bewegen. Er konnte nur noch hören und die Augen bewegen. Er war gefangen in seinem eigenen Körper. Das war für mich so ein Schock das ich ihm versprochen hatte, als er gestorben war, dass ich ab dem Tag jede Sekunde meines Lebens genießen werde und ab dem Tag „Erinnerungen“ sammeln werde um dann, sollte ich auch in so einen Zustand kommen nicht daran verzweifeln würde, was ich noch alles hätte machen wollen, aber nicht getan habe. Jetzt bin ich körperlich noch in der Lage, aber irgendwann nicht mehr.

Den Menschen denen es „jetzt“ gut geht, verdrängen solche Sachen. Aber früher oder später holt es uns ein. Viele sagen zu mir das sie zu alt sind um etwas zu ändern. Das ist absoluter Quatsch. Ich war auch schon älter und mein Körper hatte auch schon drei Schwangerschaften hinter sich. Es geht immer. Man muss nur irgendwann mal anfangen. Auch ich bin nicht mehr die jüngste, aber ich mache einfach die Dinge in meinem Tempo und messe mich nicht mit jüngeren. Mein Spaß steht für mich im Vordergrund.

Bald werde ich nach 25 Jahren hier weggehen müssen vom Bodensee. Auch ich habe Angst vor dem Unbekannten aber man muss offen für alles sein was kommt. Ein Kapitel wird beendet aber ein neues wird geschrieben.

Jeder sollte mal überlegen was für realisierbare Wünsche oder Träume er hat und diese erfüllen bevor es zu spät ist. Das ist wirklich ein befreiendes Gefühl.

Deswegen mache ich solche Wettkämpfe mit. Einfach mal an nichts denken und sich einfach mal richtig austoben. Auch als dreifach Mama im Alter von 42 Jahren.

Mein nächster Traum wird jetzt meine 3. Triathlon Ironman Distanz in Madrid sein. Immer wenn ein Traum erfüllt wurde definiere ich mir einen neuen.

Das Leben kann sehr bitter sein (davon wurde auch ich nicht verschont). Aber es hat dennoch auch viele schöne Seiten für uns parat. Man darf die Zuversicht nicht verlieren das es IMMER nach einem Tief auch wieder ein Hoch gibt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Translate »